glauben

Foto: Cäcilia Verweyen

glauben

Theater-Tanz-Performance von satellit produktion
Eine Produktion des Landestheater Schwaben, Memmingen
Gastspiel im HochX Theater und Live Art, München

Der Glaube hat zur Zeit einen schlechten Ruf: Fanatiker missbrauchen ihn für Eroberungsfeldzüge oder Amokläufe, Kriege werden in seinem Namen geführt. Gesellschaften grenzen mit seiner Hilfe aus, Glaubenszugehörigkeit wird zum Stempel für Individuen. Dabei glauben wir doch alle an etwas, ob das nun Gott, die Familie, hergebrachte Werte, Bayern München oder die Homöopathie ist. Und eigentlich ist er etwas Schönes, dieser Glaube, der Berge versetzt, Gemeinschaft stiftet oder zumindest dem Leben Hoffnung gibt. satellit produktion macht sich also auf die Suche nach persönlichen Glaubenserlebnissen und Glaubensbekenntnissen. Welche Rolle spielt Glauben im Leben von Menschen jetzt? Welche hoffnungsvollen Geschichten können vom Glauben erzählt werden? Und können sie erklären, warum die positive Kraft des Glaubens so leicht in etwas Zerstörerisches umschlägt?

Aus einer ausführlichen Recherche und der Dokumentation von Gesprächen mit Gläubigen in Memmingen entsteht diese sehr persönliche Performance in der Geschichten aus verschiedenen Glaubensrichtungen erzählt werden.


Team

Performer: Miriam Haltmeier | Rudy Orlovius | Fridtjof Stolzenwald       
Regie: Ana Zirner
Dramaturgie: Martina Missel
Choreografie: David N. Russo
Bühne und Kostüme: Cäcilia Verweyen
Lichtdesign: Rainer Ludwig
Komposition: Jan Faszbender
Regieassistenz: Greta Lindermuth
Ausstattungsassistenz: Seraina Keller
Inspizienz: Michael Schöffel

Aufführungen

Uraufführung am 03.06.2017

Vorstellungen vom 06.06.2017 bis 25.06.2017, je 20 Uhr

Landestheater Schwaben | Theaterplatz 2 | 87700 Memmingen
Gastspiel im HochX Theater und Live Art in München

07.07.2017 und 09.07.2017, je 20:30 Uhr
HochX Theater und Live Art | Entenbachstr.37 | München




Presse

(…) ein meisterhaftes, gleichzeitig ein sehr persönliches Bühnenstück, das (…) dem Thema Glauben eine andere Dimension zu verleihen vermag. (…)

(…) Von Ana Zirner inszeniert, choreografiert von David Russo und dramaturgisch aufgearbeitet von Martina Missel, setzt dieses ebenso ausdrucksstarke wie sensible Stück all diese Fragmente zu einem ebenso politischen, wie auch persönlichen Theatererlebnis zusammen, über das wieder so heftig diskutierte Thema Glauben. (…)

(…) Und umso mehr wir uns als Zuschauer aus der Eindimensionalität heraus auf die verschiedenen, persönlichen Erlebniswelten, Anschauungen und Fragen einlassen, umso mehr relativiert sich die Frage nach dem „richtigen“ Glauben. (…)

Christine Hassler, memmingen-sind-wir.de, 6. Juni 2017

(…) Die Darsteller meistern die Herausforderung des Abends, aus den Aussagen ganz unterschiedlicher Menschen(-Typen) eine in sich stimmige Gesamtperformance zu entwickeln. Sie halten sich dabei genug zurück, um die realen Personen und ihr Ringen nicht hinter Acting verschwinden zu lassen. Sie übersetzen ihren Text aber auch darstellerisch so variantenreich, dass die Zuschauer beim raschen Wechsel nicht den Überblick verlieren, welcher Memminger Bürger gerade spricht. (…)

(…) Eine anregende wie kurzweilige Performance. (…)

Steffen Becker, nachtkritik.de, 3. Juni 2017

 


Theater-Tanz-Performance von satellit produktion. Eine Produktion des Landestheater Schwaben in Memmingen. Gefördert aus Mitteln des Freistaates Bayern.

satellit_logo-neu1             hochx_logo_schwarz.jpg      STMBW_Logo_Kulturfonds_Kunst_RGB.jpeg