Gruppen und Partner*innen


In den letzten Jahren habe ich mit mehreren Gruppen, Kollektiven und Theatermacher*innen zusammengearbeitet. Diese Arbeit in unterschiedlichen Sparten und Ausrichtungen hat mein Verständnis für vielfältige Formen und Arbeitsweisen nachhaltig geprägt. Die enge Zusammenarbeit mit verschiedensten Menschen und Gruppenkonstellationen bereichert mich bis heute, wenn es darum geht, mich menschennah und persönlich auf ein Thema und eine Arbeitsweise einzulassen.


Jasmine Ellis Projects

Nächste Aufführung: „Is Susan lonely?“ Dezember 2020 im Schwere Reiter

www.jasminellis.com


Cristina D’Alberto

Nächste Aufführung: „Anthologie/Blütenlese“ Oktober 2020 im Schwere Reiter

www.cristinadalberto.com


Citizen.KANE.Kollektiv

Nächste Aufführungen: „STUTTGART WRACKSTADT“ 24. – 26. April 2020 im FiTZ! Stuttgart

www.citizenkane.de


Ulf Görke

Nächste Aufführungen: „Out of Area“ am 10. / 20. & 29. Mai 2020 im Rahmen des Rodeo Festivals in der Kulturbühne Spagat

www.ulf-goerke.de


TanzQuelle

Nächste Aufführung beim HIER=JETZT Festival 17. April 2020 im Schwere Reiter

TanzQuelle ist eine Münchner Initiative, die Synergien für die lokale Tanzszene entstehen lässt. Sie bietet eine Anlaufstelle für Tanzende der Stadt, um deren Potentiale und Talente erkennbar zu machen und zu fördern. So schafft TanzQuelle einen Raum für gemeinsame Recherchen, intensiven Austausch und künstlerische Entwicklung.

www.tanz-quelle.de


Schau mer mal

Nächste Vermittlung: „DIVE“ 11. März 2020 in den Labor Ateliers

In München gibt es eine große Bandbreite an kulturellen Angeboten. Neben dem Oktoberfest und dem FC Bayern hat die Landeshauptstadt einiges an Freizeitaktivitäten und Aufführungen zu bieten. Doch gerade in der darstellenden Kunst bekommt das Münchner Publikum oft nur die großen Häuser mit: Das Residenztheater, die Kammerspiele und das Volkstheater, genau wie die Bayerische Staatsoper und das Gasteig. Es gibt jedoch auch eine florierende Freie Szene der Darstellenden Künste, die sich auf die ganze Stadt verteilt und in den verschiedensten Formaten Aufführungen anbietet. Diese Aufführungen zeigen nicht nur die große Diversität der darstellerischen und erzählerischen Möglichkeiten, sondern bespielen auch unterschiedlichste Räume und Häuser.

Das Vermittlungsprogramm Schau mer mal hat sich zur Aufgabe gemacht, ausgewählte Aufführungen der Freien Szene Münchens sichtbarer zu machen und einen Dialog anzuregen zwischen der Münchner Stadtgesellschaft und ihren Künstler*innen. Durch Führungen, Einführungsgespräche und Vermittlungsformate sollen die unterschiedlichen performativen Herangehensweisen zugänglicher werden und die Aufführungsorte auf den Stadtplan gesetzt.

www.ratundtat-kulturbuero.de